Energieeffizienz-Netzwerk Nordwest hat Einsparziele festgelegt

Die Arbeit im Energieeffizienz-Netzwerk Nordwest nimmt weiter Fahrt auf: Die Mitglieder des Verbunds haben sich bei einem Netzwerktreffen in den Räumen der WKS Textilveredelung GmbH in Wilsum über ihre bisherigen Erfahrungen beim Energiesparen ausgetauscht und ihre Energieeinsparziele bis 2020 definiert.

Zu dem auf drei Jahre angelegten Netzwerk hatten sich im vergangenen Jahr neun Unternehmen aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland zusammengeschlossen, um ihren Energieverbrauch unter dem Motto „Ressourcen schonen – Energieeffizienz nachhaltig sichern“ gemeinsam zu überprüfen und zu optimieren. Auf Basis der Ergebnisse in den bisher durchgeführten Energiechecks bei den teilnehmenden Unternehmen haben die Netzwerkmitglieder nun konkrete Energiesparziele formuliert. „Mit dieser Vereinbarung leisten die Teilnehmer einen bedeutenden Beitrag für mehr Klimaschutz in der deutschen Wirtschaft. Gleichzeitig verbessern sie ihre Wirtschaftlichkeit, indem sie ihre Energiekosten reduzieren“, freute sich Netzwerkmanager Daniel Ribeiro de Sa.

Der Gesamtstromverbrauch des kompletten Netzwerks entspricht dem Bedarf von rund 2.600 Vier-Personen-Haushalten. „An diesem Wert kann man gut ansetzen, Einsparpotenzial ist vorhanden“, stellte Ribeiro de Sa fest. Konkret wollen die Netzwerkmitglieder rund 368 Tonnen C02 pro Jahr einsparen. „Das entspricht in etwa der Menge, die ein Flugzeug verbrauchen würden, wenn es 24-mal die Welt umrundet“, verdeutlichte Ribeiro de Sa. Um dieses Ziel zu erreichen wollen die teilnehmenden Unternehmen nun gemeinsam Ansätze entwickeln, mit denen der Energieverbrauch reduziert werden kann.

Input für ihre Arbeit bekommen die Teilnehmer bei den Netzwerktreffen durch Fachvorträge externer Experten. Neben regelmäßigen Unternehmensbesichtigungen, Energieaudits und dem Coaching von Energieteams ist das ein wichtiger Bestandteil der Netzwerkarbeit.

Das Energieeffizienz-Netzwerk Nordwest versteht sich als Plattform für den systematischen, zielgerichteten und unbürokratischen Erfahrungs- und Ideenaustausch. Unter Führung der Wirtschaftsvereinigung Grafschaft Bentheim sind als weitere Kooperationspartner die Wirtschaftsförderung und das Klimaschutzmanagement des Landkreises Grafschaft Bentheim sowie die Industrie- und Handelskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim mit im Boot. Zu den teilnehmenden Unternehmen gehören: Schüttorf: Arnold Lammering GmbH, Gebr. Busmann Alu-Bau GmbH, Stemmann-Technik GmbH, KVS GmbH; Nordhorn: Grafschafter Nachrichten GmbH & Co. KG, Werkstätten GmbH, K. Heinz Moelle GmbH & Co. KG; Wilsum: WKS Textilveredlungs GmbH; Salzbergen: Flintermann Glasveredelungs GmbH.

Bildunterschrift: Die Mitglieder des Energieeffizienz-Netzwerks Nordwest haben gemeinsame Ziele für ihre Zusammenarbeit definiert.