Siebter moderierter Erfahrungsaustausch informiert zu Messungen von Energieströmen

Bildunterschrift: Jutta Lübbert, Geschäftsführerin der WV Forum Energieberatungs GmbH, begrüßt die Teilnehmer des siebten moderierten Erfahrungsaustauschs.

Nach Begrüßung durch den Gastgeber Werner Busmann, Geschäftsführer der Gebr. Busmann Alubau GmbH, und dem Werkstattleiter des Unternehmens, Dennis Rempening, machte Jörg Scheyhing, Geschäftsführer der Forum Energieberatung GmbH, den Auftakt beim siebten moderierten Erfahrungsaustausch des Energieeffizienz-Netzwerks Nordwest.  Zunächst berichtete er über die Novelle zum Strom- und Energiesteuergesetz. Die Teilnehmer erhielten Informationen zu den wesentlichen Änderungen. Anschließend erläuterte er die Gründe für das Messen von Energieströmen. Diese reichten von innerbetrieblichen Vorgaben bis hin zu erforderlichen Messungen im Rahmen des Energiesteuergesetzes. Er ging zudem auf die Betreiberkriterien zur Bestimmung von Letztverbrauchern und auf die Unterscheidung zwischen messen und schätzen nach § 62b EEG ein.

Als Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung des Landkreises Grafschaft Bentheim berichtete Stephan Griesehop zu Förderung der Elektromobilität im Landkreis. Laut neuer Förderrichtlinie zum Aufbau von Ladeinfrastrukturen sind auch nichtöffentlich zugängliche private Ladeinfrastrukturen förderfähig. Ein Unternehmen kann daher beispielsweise eigene Ladestation auf dem Firmengelände unter bestimmten Voraussetzungen förderfähig installieren.

Dr. Katharina Karner, Energieberaterin ECG Energie Consulting GmbH, beleuchtete das Thema Messung aus der Sicht der Fördermittelbeantragung. Sie gab einen Überblick über nationale Fördermittel, erläuterte die Bundesförderung für die Energieeffizienz in der Wirtschaft über die BAFA oder die KfW sowie den Wettbewerb Energieeffizienz des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und ging auf den Ablauf der jeweiligen Antragstellungen ein.

Unterschiedliche Messkonzepte, -strategien und Messtechniken stellte Referent Michel Martinel, Country Specialist Energy Efficiency bei der Socomec GmbH in Mannheim, im Rahmen seines Vortrags vor. Fazit: die Teilnehmer sollten sich nicht blind bewegen, sondern ihre Energie messen, um sie zu beherrschen.

Zum Abschluss des moderierten Erfahrungsaustauschs fand eine Unternehmensführung beim gastgebenden Unternehmen in Schüttorf statt.